Peter Stohl
Peter  Stohl

Leseprobe aus "ELIX-4 erforscht die Erde":

 

 

Das kleine Raumschiff passierte die Umlaufbahn des Mondes mit hoher Geschwindigkeit und trat kurz darauf in die Atmosphäre der Erde ein. Mit einem grellen Feuerschweif zog es über den Himmel und ging über einem menschenleeren Gebiet nieder.
Die Landung war ziemlich ruppig, doch der kleine Forschungsroboter ELIX-4 konnte Belastungen überstehen, die ein Wesen aus Fleisch und Blut wohl kaum verkraftet hätte. Er hatte die Größe des Pflanzenwuchses auf diesem Planeten unterschätzt und hatte sich bei dem zu niedrigen Landeanflug in einem Baum verfangen. Es knirschte und knackte. Blätter und Äste flogen durch die Luft, während das Raumschiff mit ungewissem Schaukelflug in ein nahes Moor stürzte. Doch weder er noch seine kleine Kapsel nahmen dabei großen Schaden, waren doch beide darauf ausgelegt, auch unter den widrigsten Bedingungen ihre Mission zu erfüllen.
Ein kurzer Antriebstoß des Antigravitationsgenerators ließ das von missglückten Landeversuchen malträtierte Raumschiff mit einem Plopp aus dem Matsch fahren. Es stieg mehrere Meter in die Luft, fiel wieder zurück und blieb zwischen Heidekraut und Moorgräsern liegen. Es überragte kaum die niedrige Pflanzendecke. Auch ELIX-4 war weniger als kniehoch, als er aus seinem interstellaren Gefährt ausstieg. Er füllte den Innenraum des Raumfahrzeugs nahezu vollständig aus. Als intelligente maschinelle Einheit hatte er nur wenige Bedürfnisse und war auch mit einem Minimum an Platz zufrieden.
Die Aufgabe von ELIX-4 war die Erforschung fremder Planeten, insbesondere die Suche nach unbekannten Lebensformen. So gesehen war die Erde zwar gänzlich anders als seine Heimatwelt, schien aber ein sehr vielversprechendes Studienobjekt zu sein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Stohl